Taxdoo VAT

17 Mio. € für Taxdoo: Unsere Series-A-Finanzierungsrunde

17 Mio. € für Taxdoo: Wir freuen uns darüber, heute unsere Series-A-Finanzierungsrunde unter Führung von Accel bekanntgeben zu dürfen. Die Finanzierungsrunde ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg, die führende Compliance-Plattform für die digitale Ökonomie aufzubauen.
  • Dr. Christian Koenigsheim

    Dr. Christian Koenigsheim

    Taxdoo Co-CEO and Founder

    Mehr Beiträge von Dr. Christian Koenigsheim.

    Dr. Christian Koenigsheim

Dr. Christian Koenigsheim

3 min. Lesezeit
17 Mio. € für Taxdoo: Unsere Series-A-Finanzierungsrunde

Wir freuen uns sehr darüber, unsere Series-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 17 Mio. € unter Führung von Accel bekanntgeben zu dürfen. An der Finanzierung beteiligten sich außerdem Visionaries Club, 20VC sowie unser bisheriger Investor HTGF (High-Tech Gründerfonds). Harry Nelis, Partner bei Accel, wird neues Mitglied unseres Beirats und uns mit seinem reichen Erfahrungsschatz im Aufbau von Technologiefirmen unterstützen. Die Finanzierungsrunde ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg, die führende Compliance-Plattform für die digitale Ökonomie aufzubauen.

Automatisierte Compliance im Onlinehandel – als Plattform

Als wir Taxdoo 2016 gegründet haben, lag unser Fokus auf der Automatisierung der Umsatzsteuer-Abwicklung für Onlinehändler. Seitdem sind wir schnell und profitabel auf über 1.000 Kunden gewachsen und konnten ihnen ihre Sorgen abnehmen, die sie mit dem Thema Umsatzsteuer in komplexen Multichannel-Setups hatten. Im Zuge dessen fiel uns auf, dass Taxdoo allerhand Probleme für sie lösen kann: Über Umsatzsteuer-Meldungen hinaus sind die von uns verarbeiteten Daten unter anderem auch für die Buchhaltung, spezifische Rechnungsstellung und Intrastat-Meldungen wertvoll. Wir haben unser Produktportfolio daher in alle Richtungen verstärkt und gehen diesen Weg konsequent weiter.

In der engen Zusammenarbeit mit unseren Kunden haben wir gelernt, dass Onlinehändler eine modulare Plattform benötigen, die auf all ihre Compliance-Anforderungen ausgerichtet werden kann – abhängig von ihrer Größe, geographischen Lage oder Vertriebskanälen.

Das Management-Team hinter Taxdoo (v.l.n.r.): Die Co-CEOs und Gründer Dr. Roger Gothmann, Dr. Christian Königsheim und Dr. Matthias Allmendinger, Imke Steineke (Head of HR) und Dr. Moritz Lukas (VP Sales & Marketing)

Warum wir Kapital aufgenommen haben und was wir damit vorhaben

Wir haben uns Mitte 2020 dazu entschieden, weiteres externes Kapital aufzunehmen, nachdem wir von einigen Investoren angesprochen wurden – darunter Accel. Accel ist einer der erfahrensten VC-Investoren weltweit und arbeitet mit führenden europäischen Digitalunternehmen wie Celonis, Personio oder UiPath zusammen. Visionaries Club und 20VC sind herausragende Partner mit einem umfassenden Netzwerk in Europa und darüber hinaus. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit unseren neuen Investoren in den kommenden Jahren.

Wir werden das neue Kapital für zahlreiche Zwecke einsetzen: Da die Nachfrage nach unseren Produkten ungebrochen stark ist und wir noch viel vorhaben, sind wir stets auf der Suche nach außergewöhnlichen Talenten für unser Team. Wir bauen unser hervorragendes Entwickler- und Produkt-Team daher weiter aus, um den Plattformcharakter von Taxdoo voranzutreiben. Darüber hinaus stellen wir sicher, dass wir unsere hohen Ansprüche im Support stets erfüllen – hierdurch haben wir uns schon immer von anderen abgehoben, worauf wir sehr stolz sind. Dies wird umso wichtiger, wenn wir unser Produkt in Kürze weiter internationalisieren und Händler aus der gesamten EU und darüber hinaus als Kunden begrüßen.

Für Taxdoo ist diese Finanzierungsrunde der erste Schritt in eine neue Ära. Wir bedanken uns bei unseren treuen Kunden, die uns stets mit tollem Feedback geholfen haben, unser Produkt zu verbessern. Vielen Dank an das tolle Team von Taxdoo, das all dies überhaupt erst möglich gemacht hat – mit grenzenloser Motivation und viel harter Arbeit.

Wir freuen uns darauf, gemeinsam diese spannende Reise fortzusetzen.

Mehr erfahren

Bucht eure persönliche Live-Demo per Bildschirmübertragung! Alternativ bieten wir auch wöchentliche Webinare mit einer Live-Präsentation unseres Produkts an. Wer in einem schnell wachsenden Unternehmen voller hochmotivierter Kollegen arbeiten will, findet hier unsere zahlreichen Stellenausschreibungen.

Weitere Beiträge

E-Invoicing in Deutschland - ByeBye Papierrechnung und Hallo elektronisches Meldesystem

Die Ampel-Regierung kündigte in ihrem Koalitionsvertrag an, ein elektronisches Meldesystem einführen zu wollen. Mit einem solchen System soll dem Umsatzsteuerbetrug endgültig ein Ende gesetzt werden. Ausgerechnet Deutschland, das Land der Papierfanatiker und Aktenhorter will Rechnungen zukünftig elektronisch erstellen, prüfen und weiterleiten? Ähnliche elektronische Meldesysteme – auch E-Invoicing genannt – existieren bereits in einigen EU-Staaten. Gleichzeitig ist auf EU-Ebene ein verbindliches E-Invoicing geplant. Aber was ist E-Invoicing überhaupt? Wie könnte ein elektronisches Meldesystem in Deutschland aussehen und was passiert eigentlich mit unserer liebgewonnenen Papierrechnung? All das erklären wir Euch in unserem Blogbeitrag.

VAT in the Digital Age: Steht dem E-Commerce die nächste Umsatzsteuerreform bevor?

VAT in the Digital Age – Mehrwertsteuer im digitalen Zeitalter: Es klingt durchaus vielversprechend, was sich die EU vorgenommen hat. Die Deklaration und Erhebung der Mehrwertsteuer in den EU-Mitgliedstaaten soll einfacher und digitaler werden. Für den Onlinehandel besteht die Chance, dass längst etablierte Geschäftsvorfälle im modernen grenzüberschreitenden EU-Onlinehandel künftig auch bei den Steuermeldungen Berücksichtigung finden. Die bereits im Jahr 2021 gewünschte Vereinfachung durch Einführung des One-Stop-Shop (OSS) könnte damit endlich eintreten. Was genau geplant ist, ob Händler und ihre Steuerberater künftig mit spürbaren Erleichterungen bei den umsatzsteuerlichen Pflichten für den EU-Onlinehandel rechnen können und wie der Zeitplan der EU-Kommission aussieht, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Reform der (reduzierten) Umsatzsteuersätze in Kraft: Mehr Freiheiten für die Mitgliedstaaten = mehr Komplexität für den Onlinehandel

Die kürzlich in Kraft getretenen Änderungen im Bereich der Mehrwertsteuersätze gewähren den EU-Staaten deutlich mehr Freiheiten bei der Anwendung von reduzierten Steuersätzen.